Rosacea wirksam behandeln!

Die Rosacea ist eine sehr häufige Hauterkrankung im Erwachsenenalter. Sie ist gekennzeichnet durch einen stadienhaften Verlauf. Im Stadium 0/Vorstadium treten vorübergehend Hautrötungen/Erytheme im zentralen Gesichtsbereich (Wangen/Nase/Kinn/Stirn) auf. Typische Auslöser sind Kälte, Wind, UV-Bestrahlung, Alkohol, scharfe Speisen, Stress und vieles mehr. Irgendwann kommt es zu einer Dauerrötung im Gesichtsbereich und das Stadium 0 geht in das Stadium 1 über. Man findet dann auch erweiterte Blutgefäße und vereinzelt auch Papulopusteln.
Im Stadium II herrschen dann zentrofacial zahlreiche entzündliche Papeln und Pusteln vor.
Im Stadium III bestehen große Knoten, Furunkel und bei Männern kommt es zu einem Rhinophym (Knollennase).
Wichtig zu wissen ist, dass in allen Stadien eine Augenbeteiligung auftreten kann (ca. in 5% der Fälle). Es sollte daher immer eine augenärztliche Untersuchung erfolgen.
Die Ursache der Rosacea ist noch nicht genau geklärt. Bekannt ist, dass Gefäßveränderungen, Bakterien und Milben sowie eine UV-Schädigung der Haut eine Rolle spielen, wahrscheinlich auf dem Boden einer genetischen Veranlagung. 
Was gibt es für Behandlungsmöglichkeiten? Die Behandlung erfolgt stadiengerecht. In den Stadien 0 und I reicht häufig eine Lokaltherapie aus. Hierfür zugelassen sind Metronidazol und Azelainsäure. Häufig wird auch Erythromycin angewendet. Andere Substanzen mit topischer Wirksamkeit sind Imidazol, Permethrin und Pimecrolimus. Eine Zulassung zur Anwendung bei Rosacea fehlt jedoch.
Bei Rosacea ab Stadium II ist häufig eine systemische Therapie mit Tabletten erforderlich.
Doxycyclin oder Minocyclin sind häufig eingesetzte Antibiotika. Diese Präparate sind gut verträglich.
Das für die Aknetherapie zugelassene Isotretinoin ist hochwirksam, jedoch nicht für die Rosacea zugelassen.
Die Rosacea im Stadium 0-I spricht sehr gut auf eine Therapie mit IPL (intensiv-gepulstes Licht), einer laserähnlichen Therapie, an. Die Rötungen werden längerfristig reduziert.
Im Stadium des Rhinophyms kommen operative Verfahren wie Abtragung mittels CO2-Laser oder Dermashaving zum Einsatz.
Unterstützend kann in jedem Stadium eine medizinisch-kosmetische-Behandlung erfolgen.

Dauerhafte Beseitigung der Couperose mittels Laser.